Bloggen für das Klima: Festival-Reporter*innen ausgewählt

 11.01.2021


Für das KLIMA FESTIVAL RUHR online haben 24 Jugendliche aus der gesamten Metropole Ruhr Videos und Podcasts erstellt und von Expert*innen und Influencer*innen viel über den Klimawandel und seine journalistische Vermittlung gelernt.

 

Neben Redaktionskonferenzen und learning by doing standen spannende Workshops auf dem Trainee-Programm. Wie wird man Journalist*in? Wie genau wirkt sich der Klimawandel eigentlich auf unser Leben aus und wie kann ich darüber berichten? Diese und weitere Fragen beantworteten unter anderem der Fernsehprofi Checker Tobi, 1 Live Moderatorin Mona Ameziane und die Fridays for Future Pressesprecherin Carla Reemtsma.

 

Drei der Trainees sollten von einer Jury als offizielle Festival-Blogger für das KLIMA FESTIVAL RUHR ausgewählt werden, das im Sommer 2021 in Gelsenkirchen stattfindet. Allerdings haben die 24 Teilnehmer*innen so viel Engagement und Talent bewiesen, dass sie alle als Festival-Blogger zugelassen werden und auf den offiziellen Social-Media-Kanälen für die Online-Community berichten dürfen.

 
Neben dieser Zusage und natürlich freiem Eintritt zum Festival erhielten die Nachwuchsreporter*innen eine Urkunde sowie ein Zeugnis für ihren Lebenslauf. Denn bei vielen steht nun fest: sie wollen weitermachen.

 

So auch Dina aus Marl und Semih aus Bochum, die wie die anderen 22 TeilnehmerInnen als Festival-Blogger am Start sind. “Mein persönliches Highlight war mein Interview mit Mona Ameziane, das hat richtig Spaß gemacht! Während der Zeit habe ich Menschen kennengelernt, die mich inspiriert und motiviert haben, insbesondere Charlotte und Hüdaverdi”, sagt Dina. Alle Beiträge der Jugendlichen sowie viele Diskussionsformate und Live-Interviews sind auf der Webseite www.klimafestival.ruhr und in den sozialen Medien veröffentlicht. “Durch das Traineeprogramm habe ich echt coole Leute kennengelernt und wir sind ein gutes Team geworden. Der tollste Moment war für mich auf jeden Fall das Interview mit Dunja Hayali, welches ich führen durfte”, blickt Semih zurück.

 

Die Zusammenarbeit der Jugendlichen und die Workshops fanden coronabedingt online statt, trotzdem hat die Gruppe gut zusammengefunden. Charlotte Köhler von Salon5 begleitete die Jugendlichen dabei: “Unsere Nachwuchs-Reporter*innen sind technisch alle fit, so sind wir trotz der Bildschirme zwischen uns zu einem eingespielten Team geworden. Ich bin wahnsinnig stolz auf alle! Jede*r ist aus sich herausgekommen, hat sich Dinge getraut, die vorher unvorstellbar waren: Interviews mit fremden und berühmten Personen führen, sich selbst vor die Kamera stellen und einen eigenen Podcast schneiden.”

 

Nina Frense, RVR-Beigeordnete für den Bereich Umwelt, zum KLIMA FESTIVAL RUHR: „Das Online-Format hat wunderbar funktioniert und ich bin begeistert vom Engagement der Jugendlichen in den letzten Monaten. Durch die 13 Workshops zu den Themen Klimawandel und Medienkompetenz konnten sie viel Wissen mitnehmen, das sie bald auf dem KLIMA FESTIVAL RUHR Event als Festival-Blogger anwenden können. In einigen Meetings konnte ich die jungen Talente bereits kennenlernen, aber natürlich freue ich mich besonders auf das persönliche Treffen im Sommer beim KLIMA FESTIVAL RUHR in Gelsenkirchen.”

 

Zelten, Music-Acts, Workshops, Open-Air-Kino beim KLIMA FESTIVAL RUHR 2021

Der Revierpark Nienhausen in Gelsenkirchen soll im Sommer 2021 zum lebendigen Festivalgelände und somit zur Bühne von Talks, Workshops und Diskussionen über Lösungsansätze zum Klimawandel werden. Musik-Acts, ein Open Air Kino und künstlerische Aktionen sorgen für Entertainment. Ziel ist es, Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren für Klimaschutz zu interessieren, zusammenzubringen und ihre eigenen Positionen zu formulieren – auf unterhaltsame und verbindende Weise.

Anmeldungen für das dreitägige KLIMA FESTIVAL RUHR sind ab sofort möglich. Tickets kosten 49 Euro inkl. Verpflegung. Mehr unter: www.klimafestival.ruhr

Das KLIMA FESTIVAL RUHR 2021 wird vom Regionalverband Ruhr veranstaltet und gemeinsam mit Kommunen und Kreisen sowie weiteren Partnern des RVR umgesetzt.